Face

2020 Ausgabe 1

Speziallösungen

Interview

Drei Fragen an...

f_20_1_3fa_2.jpg

Auch in den derzeitigen ungewöhnlichen und nicht zuletzt herausfordernden Zeiten steht die Geschäftswelt natürlich nicht still, auch bei Chubb nicht. So sind Underwriting-, Schaden-und Service-Teams jetzt zwar teils noch im Home Office, bieten aber von dort weiterhin die gewohnten Dienst leistungen und Produkte. In Kontakt zu bleiben, auch wenn aktuell zumindest kein direkter, persönlicher Kontakt möglich ist, ist dabei essenziell – das gilt insbesondere für den Vertriebsbereich, wie Thorisman Wolff, neuer Business Development Manager & Branch Manager Munich bei Chubb, bekräftigt. Seit Januar 2020 ist der gelernte Versicherungskaufmann und Betriebswirt für die Vertriebsaktivitäten in der Region Süd-Ost verantwortlich und wirft nun nochmal einen Blick auf auf die ersten Monate in seiner neuen Tätigkeit bei Chubb.

Wie sahen die ersten Monate als neuer Business Development Manager in der Region Bayern für Sie aus?


Zunächst muss ich sagen, dass mir mein Start bei Chubb sehr leicht gemacht wurde und ich herzlich in meiner neuen „Arbeitsfamilie“ aufgenommen wurde. Ganz am Anfang stand dann für mich natürlich erstmal, einen Überblick über alle Segmente und Produkte zu erlangen. Wichtig war mir dabei auch, gleich schon von Beginn an eng mit den unterschiedlichsten Bereichen im Unter.nehmen zusammenzuarbeiten, die Kolleginnen und Kollegen unserer Niederlassungen bundesweit persönlich kennenzulernen. Denn nur wenn ich alle Produkte und den Risikoappetit unseres Hauses kenne, ich außerdem im regelmäßigen Austausch zum Beispiel mit dem Underwriting bin, kann ich unsere Kunden im bayerischen Raum auch allumfänglich betreuen und beraten. Im ersten Quartal konnte ich auch bereits erste Geschäftspartner der Region persönlich treffen und mich mit ihnen austauschen. Aufgrund der momentanen Situation ist dies jedoch ins Stocken geraten beziehungsweise hat sich vorerst aufs Telefon verlagert. Ich freue ich mich aber schon jetzt, alle Kundinnen und Kunden, Maklerinnen und Makler baldmöglichst zu besuchen oder sie in unserer Münchner Niederlassung zu begrüßen, um unser Team direkt vor Ort persönlich kennenzulernen.

Welche Herausforderungen sehen Sie und was ist Ihr Fokus in den vorausliegenden Monaten?


Ziel ist es, unsere Sichtbarkeit und Präsenz in der Region Bayern stetig auszubauen, um Kunden und Maklern direkt vor Ort beratend zur Seite stehen zu können. Das ist wiederum die Voraussetzung dafür, um gemeinsam und partnerschaftlich die vor uns liegende Erneuerungsphase zu bewältigen. Das Münchner Büro ist ein traditioneller Standort unseres Hauses, besetzt mit einer kleinen, aber schlagkräftigen Truppe. In vielen Sparten – Sach, Haftpflicht, Cyber, D&O, A&H sowie Risk Engineering – sind wir lokal vertreten und damit auch so nah wie möglich am Kunden, was uns sehr wichtig ist. Natürlich stehen zusätzlich auch immer die Fachexperten der anderen Standorte für speziellere Anfragen oder Produkte zur Verfügung und werden weiterhin bei Bedarf hinzugezogen.

Worin liegt für Sie der Reiz Ihres Berufs?


Wenn man gefragt wird, welchen Beruf man hat oder in welcher Branche man arbeitet, denken die meisten beim Stichwort „Versicherungen“ oft immer noch an eine trockene und triste Materie, einen grauen Arbeitsalltag. Das kann ich aber nicht bestätigen, denn wenn man bereit ist über den Tellerrand zu blicken und für Kunden die sogenannte „Extrameile“ zu gehen, wird man täglich mit Abwechslung und interessanten Herausforderungen belohnt. Betriebsbegehungen zum Beispiel haben so oftmals den Charakter einer „Sendung mit der Maus“, d.h. ich konnte hier schon viele spannende Einblicke in die unterschiedlichsten Betriebe, Abläufe und Produkte gewinnen und viel Neues dazulernen. Besonders gerne bin ich vor Ort bei Geschäftspartnern und Kunden – ein Kernaspekt meines Berufs. Eine gute und persönliche Bindung ist mir sehr wichtig, denn am Ende geht es um Vertrauen für eine Dienstleistung und ein Produkt, das man nicht greifen, riechen oder schmecken kann. Erst im Schadenfall erkennt man, ob die Deckung ihren gewünschten Schutz gewährt und ihren Sinn erfüllt – man muss sich also aufeinander verlassen können.

Archiv

Sie möchten eine ältere Ausgabe der Face lesen? Dann stöbern Sie bitte durch das Archiv und laden sich die entsprechende Ausgabe als PDF herunter.

Zum Archiv

Anmeldung Face

Sie möchten in Zukunft darüber informiert werden, wann die neue Ausgabe der Face hier zu lesen ist? Dann melden Sie sich bitte hier an, gerne lassen wir Ihnen eine Nachricht zukommen.