Face

2019 Ausgabe 2

Cyber

Kommentar

Drei Fragen an…

people.jpg

Im Juli hat Chubb ihre neue Unternehmensstruktur für Deutschland bekannt gegeben. Diese neue Organisationsstruktur soll Kunden und Vertriebspartnern der jeweiligen Segmente einen verbesserten Zugang zu den Underwriting- Teams ermöglichen. Die Segmente definieren sich dabei nach den Kundengruppen beziehungsweise Unternehmensgrößen innerhalb des Industrieversicherungsbereiches (P&C):

  • Großindustrie und -kunden (Major Accounts): Kunden mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro
  • Mittelstandsunternehmen (Middle Market): Kunden mit einem Umsatz von mehr als zehn (10) Millionen Euro
  • Kleinunternehmen, inklusive Onlinelösungen Chubb Easy Solutions (SME): Kunden mit einem Umsatz unter zehn (10) Millionen Euro

    segmentierung.jpg

In der neuen Face-Rubrik „Drei Fragen an“ stehen die neuen Segementleader, Anzor Bayramkulov (Major Accounts), Peter Albrecht (Middle Market) und Marc Heidelbach (SME und Chubb Easy Solutions), Rede und Antwort zur neuen Struktur.

Wie sahen die ersten Tage nach Inkrafttreten der neuen Struktur für Sie und Ihre neu zusammengesetzten Teams aus?


Peter Albrecht:
Neues ist immer spannend. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Segment Middle Market haben die ersten Schritte vom Spartenfokus weg und hin zur Segment-Sicht gemacht. Wir alle sind sehr gespannt auf die nächste Zeit, auch neugierig und wollen wirklich etwas Neues formen.

Anzor Bayramkulov:
In erster Linie war es uns sehr wichtig, alle Kolleginnen und Kollegen in der neu geschaffenen Abteilung Major Accounts zusammenzubringen und den entsprechenden Team-Spirit aufzubauen. Wir waren daher auch im ständigen Gedankenaustausch, wie wir die neue Struktur für unsere Kunden in diesem Segment effektiv und effizient implementieren können. Nicht zuletzt hatten wir ein Kick-Off Meeting mit allen Stakeholdern, also P&C, A&H und dem Vertrieb, um alle Schnittstellen schlagkräftig abzustimmen, und zu klären, wie wir unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten können.

Marc Heidelbach:
Neben den bereits existierenden Produkten auf unserer Online-Plattform Chubb Easy Solutions (Cyber, D&O, Einzeltransportversicherung), die bereits nach dieser Struktur konzipiert sind, haben wir jetzt auch in den übrigen Sparten beziehungsweise Produkten eine übergreifenden Vertriebspartner- und Kundenverantwortung sowie -bearbeitung. Im Ergebnis können wir bereits jetzt regelmäßig mehrere Produkte für einzelne Kunden anbieten.

Wie schlagkräftig sind Sie als neue Struktur hinsichtlich der Renewalzeit?


Anzor Bayramkulov:
Wir leben uns seit Anfang Juni sozusagen in die neue Struktur ein, und haben daher ausreichend Zeit, um uns richtig auf Renewalzeit einzustellen. Außerdem setzen wir auf den neuen Multiline-Ansatz, und haben uns vom Silo-Denken wegbewegt. Unsere Produkte bieten wir nun gezielter an – davon werden unsere Kunden profitieren.

Marc Heidelbach:
Im SME-Geschäft, welches homogenere Kundengruppen und Verträge aufweist, können wir die Portfoliobetrachtung – gestützt auf unsere MI/BI Systeme – zukünftig schneller analysieren und gemeinsam mit den Vertriebspartnern umsetzen. Diese Systematik schafft Synergien und Freiräume, die wir für unsere Partner und Kunden nutzen können. Wir setzen dabei auf eine Mischung aus Standardisierung, technische Unterstützungssysteme und den persönlichen Kontakten unserer erfahrenen Sales- und Underwritingmannschaft.

Peter Albrecht:
Vor uns liegt die wichtigste Zeit des Jahres. Glücklicherweise sind wir eine erfahrene „Truppe“, die das Renewal gut meistern wird. Dabei gilt es für uns, nicht nur „business as usual“ zu betreiben, sondern neue Elemente ins Renewal einfließen zu lassen. Hierzu gehört beispielsweise ein struktureller Cross Sell-Ansatz.

Mit welchen Zielen planen Sie für die Zukunft?


Marc Heidelbach:
Die Analyse und Entwicklung im SME-Geschäft führt uns zu einer Strategie, die auf Branchen- und Kundenbedürfnisse ausgerichtet ist. Unsere Branchenkonzepte beispielsweise für Life Science, Infotech and Real Estate sind dabei sehr gute Beispiele für die Entwicklung. Daher müssen wir die Produkte der Industrieversicherung entsprechend modifizieren, die Prozesse optimieren und technische Services anbieten, die uns erlauben das Geschäft auch im SME-Segment effizienter anzubieten. Das gilt sowohl in der Zusammenarbeit mit unseren Vertriebspartnern wie auch für unsere Versicherungsnehmer. Diese Ziele erreichen wir durch gute Marktanalysen und Rücksprachen mit den Kundengruppen, optimierte, systemgestützte interne und extern Arbeitsabläufe sowie gezielte Kooperationen für zusätzliche Services.

Anzor Bayramkulov:
Wir wollen ein leistungsstarkes Team, das die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden im Major Accounts Segment umfänglich erfüllen kann. Unser Hauptziel dabei ist es, dass unsere Kunden diesen Serviceansatz auch wirklich spüren sollen. Bezüglich der Sparten konzentrieren wir uns neben den klassischen Bereichen besonders auf den Ausbau unseres Geschäftes in den Specialty Lines wie Cyber, Terrorismus, Kaution (Surety) und Umwelt (EIL).

Peter Albrecht:
Wir sind bekannt für unsere Underwriting-Epertise, unsere Services und unsere Fähigkeiten wirklich multinationale Versicherungslösungen zu bieten. Das ist unser Fundament. Auf dieses wollen wir weitere Bausteine setzen, nämlich: Ganzheitliche Versicherungslösungen, das Teilen unseres Know-hows und wahre Partner sein.

Archiv

Sie möchten eine ältere Ausgabe der Face lesen? Dann stöbern Sie bitte durch das Archiv und laden sich die entsprechende Ausgabe als PDF herunter.

Zum Archiv

Anmeldung Face

Sie möchten in Zukunft darüber informiert werden, wann die neue Ausgabe der Face hier zu lesen ist? Dann melden Sie sich bitte hier an, gerne lassen wir Ihnen eine Nachricht zukommen.